Aktuelles / regionale News


zum Archiv

1

Clean Sky 2 : Bisher größte Ausschreibung mit 68,8 M€ Budget gestartet

News vom 27.03.2017

Clean Sky 2 - das Gemeinsame Unternehmen (Joint Undertaking) zielt auf die Reduzierung von Emissionen durch Flugzeuge ab. Der nunmehr 6. Aufruf für Projektvorschläge (Call for Proposals) wurde am 17.03.2017 geöffnet mit Deadline 21.06.2017.
 
Mit 74 Topics und einem Fördervolumen von 68,8 M€ handelt es sich um die bisher größte Ausschreibung von Clean Sky 2. Sie umfasst sowohl Research & Innovation Actions (RIA= FuE-Projekte) als auch Innovation Actions (IA= Demonstrationsprojekte). Die vorgegebenen Förderthemen kommen aus folgenden sechs Bereichen:

Bereich Topics Budget
Large Passenger Aircraft
17
15,48 M€
Regional Aircraft 2 2 M€
Fast Rotorcraft 11 11,05 M€
Airframe 17 14,15 M€
Engines 14 15,77 M€
Systems 13 10,35 M€

Die Einreichung erfolgt in einem einstufigen Verfahren und ist bis zum 21. Juni 2017 via Participant Portal möglich. Detaillierte Informationen zu den formalen und inhaltlichen Anforderungen der einzelnen Topics können dem Annex VI des Clean Sky 2 Work Plan entnommen werden. Zudem ist im Participant Portal ein Dokument mit Fragen und Antworten zur Ausschreibung bereitgestellt, das laufend aktualisiert wird. Eigene Fragen können per E-Mail an den Clean Sky 2 Helpdesk gerichtet werden.
 
Weitere Informationen: 

» Clean Sky 2 Work Plan – Annex VI: 6th Call for Proposals (PDF)
» Participant Portal: Clean Sky 2 Call for Proposals





Neue 2-stufige Ausschreibungen zu „Electronic Components and Systems for European Leadership (ECSEL)“ für 2017 veröffentlicht

News vom 27.02.2017

Am 22. Februar wurden die neuen Ausschreibungen des Gemeinsamen Unternehmens „Electronic Components and Systems for European Leadership (ECSEL)“ für 2017 gestartet:

  • Call-2017-1 für Innovation Actions (IA) und
  • Call-2017-2 für Research and Innovation Actions (RIA).

Die Höhe der europäischen Förderung beläuft sich auf bis zu 160 Mio. €. Deutschland (BMBF und der Freistaat Sachsen) fördert deutsche Antragsteller bei ECSEL mit bis zu 38 Mio. €.

Einreichungsfristen:

11. Mai 2017, 17:00 MESZ, "Project Outlines" (Projektskizze)
21. September 2017, 17:00 MESZ, "Full Project Proposal" (Vollantrag)


Anträge auf nationale Förderung sind erst nach schriftlicher Aufforderung durch den Projektträger VDI/VDE im Anschluss an die Projektauswahl auf europäischer Ebene einzureichen. Ansprechpartner und ergänzende Informationen für deutsche Antragsteller zu den Ausschreibungen finden Sie unter http://ecsel-ju.de/.





Anmeldung bis 13.04. für Technology Cooparation Days auf der HANNOVER Messe

News vom 22.02.2017

Auch in diesem Jahr organisiert das EEN im Rahmen der Hannover Messe die internationale Kooperationsbörse "Technology Cooperation Days".

Hier hat man Gelegenheit, mit geringem Aufwand eine hohe Anzahl passender, potenzieller Kooperationspartner aus nahezu allen Regionen der Welt zu treffen und sich mit ihnen in vorgeplanten Gesprächen intensiv auszutauschen. Bis jetzt sind schon 170 Teilnehmer aus über 20 Ländern mit konkreten Angeboten und Gesuchen registriert.

Themen: Smart factories, resource-efficient manufacturing, measurement tools, energy-efficient manufacturing

Anmeldung unter: https://www.b2match.eu/technologycooperationdays2017

Die Anmeldung endet am 13. April.





EIT Health: Neuer Call für Kleinstunternehmen und start-up‘s im Bereich „Healthy Living, Active Ageing, Improved Health Care”

News vom 20.02.2017

Das EIT Health, eine Initiative des European Institute of Innovation & Technology (EIT), hat einen weiteren "Head Start Call" zum Thema veröffentlicht. Gefördert werden Pilotprojekte, der Bau oder Tests von Prototypen, Marktanalysen, Patentprüfungen u.a. Die Markteinführungszeit für innovative Produkte und Dienstleistungen im Bereich Gesundheit soll damit verkürzt werden.

Förderfähig sind kleine Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern sowie Spin-off‘s und Start-up‘s.

Maximaler Zuschuß:  50.000 Euro pro Projekt

Maximale Dauer:  12 Monate.

Anträge können bis zum 08. September 2017 (16:00 Uhr) eingereicht werden. Es finden bis dahin mehrere Evaluierungsrunden statt - Cut-off-Dates: 3. März 2017, 16. Juni 2017, 8. September 2017.

Vorteile:  kurze Anträge mit ca. 18 Seiten und schnelle Evaluierungsverfahren!

Weitere Informationen zum aktuellen Call finden Sie hier: "Head Start Call" für 2017.

Einen Flyer, der die Ergebnisse des deutschen Head-Start-Programmes von 2016 zusammenfasst, finden Sie hier: Flyer für 2016.

 

Kontakt EIT Health:

German EIT Health, Sandhofer Straße 116, D-68305 Mannheim

Tel.: +49 621 76 44 610, Email: headstart(at)eit-health.de

Hier erhalten Sie auch die Antragsvorlage und weitere Beratung für diese spezifische Projektart.

 

Kontakt beim EEN Thüringen:

Elke Römhild, Tel. +49 361 789 23 76, roemhild(at)stift-thueringen.de.





EUREKA Ausschreibung Tschechien und Deutschland

News vom 16.02.2017

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Tschechische Republik fördern gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) zur Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren in den technologischen Bereichen der Erneuerbaren Energien (Energiespeicherung und -Umwandlung, Management von Energienetzen), der Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie der Umwelttechnologien.
Die Ausschreibung wird gemeinsam mit und gemäß den Verfahren der EUREKA-Forschungsinitiative durchgeführt. Deadline ist der 5. April 2017, 17:00 Uhr.

Konsortium: mind. jeweils ein deutsches/Tschechisches UN - Prinzip der Unabhängigkeit (Univerisäten und Forschungseinrichtungen als Partner oder Unterauftragnehmer)

Förderquote: UN bis 50% und Universitäten sowie Forschungseinrichtungen bis 100% der zulässigen Kosten (+ 20% Projekt-Flatrate) - max. Fördersumme pro Projekt: 300.000 € bei max. Projektlaufzeit von 36 Monaten

Nähere Informationen zu diesem Call:
http://www.eurekanetwork.org/content/czech-german-call-proposals-2017

Projektträger in DE I Kontakt:
Juliane Kuttenkeuler
EUREKA-Büro beim DLR
Telephone +49 228 3821-1335 | Mobile +49 170 9243714 | Telefax +49 228 3821-1360| juliane.kuttenkeuler(at)dlr.de DLR-PT.de | www.eureka.dlr.de





Schweiz ab 2017 vollständig an Horizon 2020 assoziiert

News vom 03.01.2017

Die Schweiz hat am 16. Dezember 2016 das Protokoll zur Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien ratifiziert und erfüllt somit die Bedingungen für die vollständige Assoziierung an Horizon 2020 ab dem 1. Januar 2017.

Schweizer Einrichtungen haben damit innerhalb von Horizon 2020 denselben Status wie andere assoziierte Staaten. Sie können somit im Rahmen sämtlicher Ausschreibungen des Forschungsrahmenprogramms Fördergelder von der Europäischen Kommission einwerben.

Die Vollassoziierung der Schweiz an Horizon 2020 gilt für alle Grant Agreements (Finanzhilfevereinbarung), die ab dem 1. Januar 2017 unterzeichnet werden. Eine rückwirkende Anwendung der Vollassoziierung auf Projekte, die schon vor dem 1. Januar 2017 liefen, ist nicht möglich.

>> weitere Informationen

Kontakt: Elke Römhild I 0361 789 23 76 I roemhild(at)stift-thueringen.de

Quelle: kowi-Newsletter vom 23.12.2016





Industrie 4.0-Testumgebungen - Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0

News vom 20.12.2016

Das BMBF fördert Entwickler von Industrie 4.0-Anlagen sowie Komponenten wie Maschinensteuerungen, Werkzeuge oder Antriebe. Produktideen oder Prototypen werden in Testumgebungen möglichst praxisnah erprobt und optimiert. KMU können mit neuen Geschäftsideen experimentieren. Die Auswahl erfolgt quartalsweise.

Nächster Bewertungsstichtag: 15. Januar 2017.

Bekanntmachung

Weitere Informationen:

>> www.softwaresysteme.pt-dlr.de/de/i40-testumgebungen-fuer-kmu.php

>> www.i4kmu.de





Veröffentlichung von Ausschreibungen in laufenden Projekten

News vom 08.12.2016

Manche aktuell laufenden Projekte unter Horizont 2020 führen Ausschreibungen durch, um weitere Partner aufzunehmen (Endanwender, Plattformbetreiber,...). Diese Möglichkeit der Beteiligung betrifft insbesondere IKT-Projekte, da diese Option dort häufig explizit vorgesehen ist.

Alle Details dieser sogenannten "Calls for third parties" finden Sie >> hier.

Auf der übergeordneten Webseite "Other Funding Opportunities" sind zusätzlich Ausschreibungen aus öffentlich-öffentlichen Partnerschaften mehrerer Mitgliedstaaten, gemeinsamen Technologieinitiativen (JTI),  kofinanzierten Aktivitäten (ERA-NETs, European Joint Programmes) und anderen EU- oder nationalen Programmen zu finden.

Quelle: it-kompakt 14/2016 © DLR I NKS IKT





Öffnung der Ausschreibung ICT-2017

News vom 08.12.2016

Heute wurden die "Topics" der Ausschreibung ICT-2017 im Programmteil ICT-LEIT des Arbeitsprogramms 2016/17 in Horizont 2020 für die Antragseinreichung geöffnet.

Insgesamt sind hierin 18 IKT-Themen mit einem Budget von 392 Mio. € ausgeschrieben. Die Ausschreibung schließt am 25. April 2017.

Auch in zwei weiteren Bereichen von Horizont 2020 wurden Topics mit IKT-Bezug und mit der selben Deadline geöffnet:

  • gesellschaftliche Herausforderung "Secure societies": DS-06-2017 "Cybersecurity PPP: Cryptography"
  • Querschnittsaktivitäten ("Cross-cutting Activities"): IoT-03-2017 "R&I on IoT Integration platforms"

Detaillierte Informationen zu allen Ausschreibungen finden Sie im "Participant Portal" der Europäischen Kommission.

Die NKS-IKT wird zu dieser Ausschreibung eine Proposal-Check-Veranstaltung ausrichten. Bei dieser Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihre fast fertigen Anträge von deutschen Experten prüfen zu lassen. Stattfinden wird die Veranstaltung Mitte März 2017 am Flughafen Köln-Bonn. Weitere Details folgen.

(Quelle: it-kompakt 14/2016 © DLR I NKS-IKT)





Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eröffnet in Jena ein neues "Institut für Smart & Big Data"

News vom 15.11.2016

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eröffnet in Jena ein neues "Institut für Smart & Big Data". Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen. Jährlich sollen sieben Millionen Euro Bundesmittel vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) dafür bereitgestellt werden sowie zusätzlich Kofinanzierung vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG).

Das Konzept für das neue Institut sieht fünf Abteilungen vor: "Data Management und Data Engineering", "Data Science", "Visual Analytics und virtuelle Realität", "Kognitive System" sowie "IT-Sicherheit". Die Einrichtung des neuen Instituts soll umgehend beginnen.

Das neue "Institut für Smart & Big Data" könnte auf einem Areal in Jena-Göschwitz entstehen, unweit des Standorts der Jena-Optronik GmbH. In der Aufbauphase wird es zunächst etwa 50 Mitarbeiter geben, nach Fertigstellung sollen es 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden.

Weitere Informationen sowie Quelle: https://www.uni-jena.de/Mitteilungen/PM161115_DLR_Institut_Schmullius.html





1
Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite